Das Mädchen

Ich sehe ein Mädchen,

sie ist fröhlich und heiter,

jeden Tag spielt sie ihre Rolle weiter,

sie redet viel und lacht,

jeder denkt, dass ist was sie den ganzen Tag macht,

immer ist sie mit Menschen zusammen, die auch nett sind,

jeder glaubt sie ein ganz normales glückliches Kind,

ihre Augen strahlen vor lauter Glück,

das macht jeden zufrieden, deswegen schauen sie auch nicht tiefer, nicht ein Stück!

Nun ist wieder ein toller Tag vergangen,

morgen wird alles von vorne anfangen!

Doch was passiert jetzt in der Nacht?

ist glücklich sein doch nicht das was sie immer macht?

Sie beginnt heftig zu weinen,

und ihre Augen hören auf zu scheinen,

nun sind sie verbittert und leer,

könnte man sie jetzt sehen, wüsste man, sie kann nicht mehr.

Ihr Mund hört auf zu lachen,

jetzt kommen hoch die Probleme all die beschissenen Sachen.

Nun kommen hoch ihre Gefühle die sie versucht zu verdrängen,

jeden Tag muss sie sich verbiegen damit sie kann niemand erkennen.

Nun schläft sie ein,

endlich kann sie bei ihrer Hoffnung, ihren Träumen sein.

Am nächsten Morgen wacht sie auf, ihre Tränen sind wieder verschwunden,

oft wünscht sie sich, das sie hätte mal wer so verzweifelt gefunden!

Ich sehe ein Mädchen, sie schaut mich traurig an,

weil niemand ihr, wahres Ich kennen kann,

Deswegen bleibt ihr Mund geschlossen, mit einem Siegel,

ich sehe ein verzweifeltes Mädchen, denn ich sehe in den Spiegel!

16.4.07 20:23

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen